Strona g³ówna Polski Deutsch
Textgröße:
Aktuelle Programme der humanitären Hilfe

Die Stiftung "Polnisch-Deutsche Aussöhnung" organisiert Hilfsprogramme für NS-Opfer, die sowohl an die Bedürfnisse der Zielgruppe als auch an die finanziellen Möglichkeiten der Stiftung orientiert sind. Eine neue Herausforderung stellt für die Stiftung die Mittelbeschaffung und das Gelangen mit der Unterstützung an Opfern dar, die bisher weder eine Leistungen aus dem Ausland erhalten, noch von anderer Unterstützung der Stiftung profitiert haben.

Die Stiftung "Polnisch-Deutsche Aussöhnung" führt zurzeit vier Programme der humanitären Hilfe durch:

Programm der "Sozialen und medizinischen Hilfe"

Im Juni 2007 startete die Stiftung "Polnisch-Deutsche Aussöhnung" das Programm der "Sozialen und humanitären Hilfe".
mehr...

"Wir haben Euch nicht vergessen - Ihr seid nicht alleine"

Programm der humanitären Hilfe der Stiftung "Polnisch-Deutsche Aussöhnung" und der PKO Bank Polski für ehemalige Soldaten der Heimatarmee. mehr...

 

Betreuung durch Freiwillige der Stiftung

Die Stiftung "Polnisch-Deutsche Aussöhnung" organisiert Freiwilligendienste zugunsten älterer Menschen. Im Rahmen dieses Programms betreuen mehr als 20 Personen allen Alters etwa 40 NS-Opfer, die in Warschau leben. Den älteren Personen wird hauptsächlich in ihrem Alltag geholfen. Darüber hinaus arbeiten wir im Rahmen von Freiwilligenprojekten mit deutschen Organisationen wie "Initiative Christen für Europa" oder "Aktion Sühnezeichen Friedensdienste" zusammen.

Mehr über die Betreuungsprojekte erfahren Sie hier...

Sachhilfe

Im Rahmen des Projekts der Sachhilfe übergibt die Stiftung "Polnisch-Deutsche Aussöhnung" unentgeltlich neue und gebrauchte Reha-Geräte (z.B. Rollstühle, Rollatoren, andere Gehhilfen etc.), die hauptsächlich aus Spenden aus dem Ausland kommen. mehr...

 
Ausstellung Erinnerung bewahren
Freiwilligendienst
Zeitzeugen
¦wiadkowie hisotrii